Breitbandausbau Landensberg

Breitbandausbau in der Gemeinde Landensberg im Rahmen der Bayerischen Gigabitrichtlinie (BayGiBitR)

Förderschritt 1: Beginn Bestandsaufnahme

Gemäß der Bayerischen Gigabitrichtlinie (BayGibitR) veröffentlicht die Gemeinde Landensberg nachfolgende Dokumente zur örtlichen Breitbandversorgung. Eine detaillierte Adressliste wird den am Markterkundungsverfahren teilnehmenden Netzbetreibern und Investoren auf Anfrage und nach Einreichung der unterschriebenen Verpflichtungserklärung Geodaten gerne zur Verfügung gestellt.
Bitte kontaktieren Sie hierzu juergen.schuster@corwese.de08293/9653355.

Nutzungsbedingungen Geodaten (PDF): Nutzungsbedingungen Geodaten

Verpflichtungserklärung Geodaten (PDF): Verpflichtungserklärung Geodaten

Karte Markterkundung (PDF): Download vorläufiges Erschließungsgebiet Landensberg

Förderschritt 2: Markterkundung Bekanntmachung

Die Gemeinde Landensberg ermittelt im Rahmen der Markterkundung, ob Investoren einen eigenwirtschaftlichen Ausbau in den kommenden drei Jahren planen und zu welchen buchbaren Bandbreiten (Download und Upload als zuverlässig erreichbare Mindest-Geschwindigkeiten) dieser führt. Die Gemeinde Landensberg bittet alle Netzbetreiber und Investoren, sich bis spätestens 16.04.2021 an der Markterkundung zu beteiligen.

Bekanntmachung (PDF): Bekanntmachung Landensberg

Erneuter Förderschritt 2 – BayGibitR, zusätzliche Markterkundung

Die Gemeinde Landensberg führt entsprechend der Bayerischen Gigabitrichtlinie (BayGibitR) eine zusätzliche Markterkundung mit ergänzenden Adressen durch. Eine detaillierte Adressliste finden Sie als Download. Die Kommune bittet alle Netzbetreiber und Investoren sich bis spätestens 20.04.2022 an der Markterkundung zu beteiligen.

Karte vorläufiges Erschließungsgebiet: Karte

Bekanntmachung Markterkundung: Bekanntmachung

Adressliste ergänzende Adressen: Adressliste


Vorherige Verfahren:

Hier finden Sie die aktuellen Veröffentlichungen für den Breitbandausbau der Gemeinde Landensberg:

Bekanntmachung Markterkundung

Plan der IST-Versorgung